Ringvorlesung – Thema „Gemeinwohl-Ökonomie“

Die  Gemeinwohl-Ökonomie  versucht,  die  zerstörerischen Mechanismen  des  Kapitalismus  zu  überwinden,  ohne  den  Irrweg der sozialistischen Planwirtschaft zu wiederholen. Sie versteht sich als eine Form der Marktwirtschaft, in der jedoch die Motive und Ziele des unternehmerischen Strebens„umgepolt“ werden  –  von  Gewinnstreben  und  Konkurrenz  hin  zu Gemeinwohlorientierung und Kooperation. Bereits  über  150  Unternehmen  aus  in  Europa  haben  die  ersten Schritte  zur  Umsetzung  getan  und  eine  Gemeinwohl-Bilanz erstellt,  darunter  mehrere  Naturkosthändler  und  BiolandBetriebe.

Referent:  Harro Colshorn
betreibt seit 30 Jahren organisch-biologischen Gartenbau,  anfangs  auf  einem  gepachteten Hof  südlich  von  München,  seit  20  Jahren  in seiner  eigenen  Gärtnerei  in  Bruckmühl, Landkreis  Rosenheim.  Er  ist  Koordinator  der Gemeinwohl-Ökonomie  in  Bayern  und  im Vorstand von Bioland-Bayern.

Link zum Veranstaltungsflyer

Die Veranstaltung an der Hochschule ist öffentlich: Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen!

1 Comment on “Ringvorlesung – Thema „Gemeinwohl-Ökonomie“

  1. Die Streuobstwiesen in Merkendorf von Petra Zunterer sind übrigens eine Serie von Bildern und sicher, genau wie ihre Streuobstwiesen in Mittelfranken, nicht in meinem thüringischen Merkendorf entstanden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .